Goldrausch in Alaska Staffel 6

Hoffman Crew - Discovery Channel

Hoffman Crew
© Discovery Networks

In Goldrausch in Alaska Staffel 6 fängt die Season mit vielen Neuerungen und erlebnisreichen Ereignissen an. Altbekannte Gesichter wie Todd Hoffman, Parker Schnabel und Tony Beets spielen erneut die Hauptrollen und schürfen auf ihren Claims. John Schnabel, Parkers Großvater, ist für alle Fans trauriger weise das letzte Mal mit dabei. Leider verstarb er im April 2016 und wird in keiner neuen Staffel mehr zu sehen sein.

Der folgende Text beinhaltet einige Informationen über den Goldrausch in Alaska Staffel 6. Wer diese noch ohne Spoiler sehen will, sollte nicht weiterlesen und lieber die Biografien der Goldminer verfolgen.

-> Erste Informationen über die siebte Staffel bekommt ihr jetzt hier!

Schnabel Crew

Parker Schnabel begibt sich erneut in den Norden von Alaska zum Scribner Creek um dort mit seiner Crew zu schürfen. Aber halt, die altbekannten Gesichter von der letzten Saison fehlen. Parker hat wertvolle Mitarbeiter aus dem einen oder anderem Grund verloren. Sein wichtigster Vorarbeiter Gene Cheeseman ist ihm abgesprungen. Der Tutor und Parker sind in der Staffel 5 immer wieder aneinander geraten. Gene konnte sich nicht an das junge und energische Verhalten des jungen Minenboss gewöhnen und Parker hat die Erfahrung des Profis nicht wertgeschätzt. So war der Überlauf von Gene zur Konkurrenz nur eine Frage der Zeit.

Parker beginnt also die Goldrausch in Alaska Staffel 6 mit einem blutjungen und unerfahrenen Team. Glücklicherweise kann er Rick Ness überzeugen wieder mit an Bord zu kommen. Er kann die Crew einweisen und bringt immerhin einige Sommer Erfahrung mit.




Seine Goldsucher bestehen teilweise aus sehr unerfahrenen, aber ehrgeizigen Mitgliedern. So hat er die junge Frau Emily Gorham eingestellt, welche sich eifrig versucht zu integrieren. Sie arbeitet so hart, dass sie sogar einen Kollaps bekommt und die Arbeit komplett abbrechen muss.

In der kompletten sechsten Staffel im Goldrausch von Alaska sieht es für Parker nicht sonderlich gut aus. Der ehrgeizige Schnabel muss immer wieder Rückschläge verbuchen und gibt viel Geld für Maschinen, Öl und seine Crew aus.

Goldrausch in Alaska – Sammler-Box [19 DVDs]

59,90 €

GARRETT Goldwaschen PROFI SET Goldwaschpfannen

49,95 €

Mit einem letzten Trick versucht Parker sich zu retten: In der vierten Season begann er mit dem Schürfen auf Fantasy Island. Ein großes Problem sollte jedoch der Permafrostboden werden. So sehr dass dieses Territorium aufgegeben werden musste. Theoretisch sollte sich hier aber eine Goldader langziehen und viel Gold beherbergen. Nach zwei Jahren ist dieser Boden nun aufgetaut und bearbeitbar. Parker legt direkt los – und das Glück soll erneut auf seiner Seite sein. Das Gebiet entpuppt sich tatsächlich als Goldgrube und bringt Parker zurück ins Spiel.

Hoffman Crew

Die Hoffman Crew hat sich dieses Jahr das höchste Ziel gesteckt, welches sie jemals hatten: 2.700 Unzen Gold. Todd Hoffman hat nicht nur erneut seinen Vater Jack Hoffman sondern auch seinen Sohn Hunter mitgebracht. Die drei wollen ihren Rekordversuch durch unterschiedliche Arbeitsweisen erreichen: Wo Jack auf seine Erfahrung und altbewährte Methoden setzt, wollen Todd und Hunter sich neuster Technik bedienen: Mit Drohnen überfliegen Sie den Eldorado Creek und kundschaften das sonst nur schwer zugängliche Gebiet von oben aus. Pioniere aus der Vorzeit hätten für solche Möglichkeiten einiges gegeben!

Die Schatzsucher müssen die Maschinen mit 230 Kubikmeter Erdreich pro Stunde „füttern“ um ihr Saisonziel zu schaffen. Dadurch erreichen sie ihren Schnitt von 50 Unzen Gold pro Tag. Auch bei der Hoffman Crew spielt in Goldrausch in Alaska Staffel 6 erneut die Permafrostschicht eine große Rolle: Der Creek ist größtenteils nach wenigen Metern Tiefe im Dauerfrost. Hierbei ist weniger die Härte des Boden das Problem, als vielmehr die auftauende Masse an Eis. Wenn diese zu Wasser liquidiert versinken die gewaltigen Maschinen. Dave Turin verwendet viele Arbeitsstunden um diese entfernen zu können.

Einen außergewöhnlichen Fund machen die Männer unter einer Schlammschicht: sie finden einen Mammutstoßzahn. Wo in anderen Ländern ein Arbetisstopp eingefordert wäre, graben die Männer das alte Stück einfach nur aus und verkaufen es für ca. 50.000 Dollar. Damit haben sie wieder ein wenig Luft nach oben und können neuen Sprit kaufen.

Bis zum Ende der Saison hat das Team noch mit einigen Problemen zu kämpfen: ein Förderband fängt Feuer und ist nicht mehr zu gebrauchen. Eine Maschine muss her: Es soll noch größer und besser als „Big Red“ werden. Kurz vor dem Frost beginnt ein angehäufter Berg mit Gold im Wert von einer halben Million Dollar einzufrieren. Erneut beginnt das Spiel mit der Zeit.

Beets Crew

Tony Beets hat in der letzten Season über eine Million Dollar in einen Schwimmbagger gesteckt, einer sogenannten Dredge. Das Monstrum ist 80 Jahre alt und es hat ganze 5 Monate gedauert um das alt Goldschürfgerät wieder flott zu machen. Tony hat aber ein Ass im Ärmel und besorgt sich den erfahrenen Goldschürfer Gene Cheesman. Die Crew ist nicht besonders erfreut über diese Nachricht, da diese meinen er würde sich ins gemachte Nest setzen. Doch Gene weiß wie er die rauen Männer anzupacken hat und kann gute Arbeit leisten. So ist die Crew im Eureka Creek fleißig am Schürfen und versucht das ausgegebene Geld im Form von Gold wieder ein zufahren.

Wie es aber bei solch alten Maschinen üblich ist, haben viele Teile einen hohen Verschleiß. So kommt es vor, dass immer wieder die Kette mit den Schaufeln vom Band abgeht und repariert werden muss. Das kostet viel Zeit und Muße in der sechsten Staffel Goldrausch in Alaska.

Am Paradise Hill baut sich Tony Beets seine Flotte, wie er es liebevoll nennt, weiter aus. Er begutachtet eine weitere Dredge mit über 77 gusseisernen Eimern. Wenn Gene die Arbeit durch Urlaub nicht wahr nehmen kann, übernimmt Monica die Rolle des Vorarbeiters. Monica macht ihre Sache gut und kann bei Ihrem Vater punkten. Dies ist für alle Vorteilhaft, denn wenn die Flotte noch weiter ausgebaut wird, kann Tony jede gute Hilfe gebrauchen.

Auch die Beets Crew muss kurz vor dem Ende des Winters noch kämpfen: Es fehlen zum Schluss noch 300 Unzen um 900.000 Dollar Gold gefördert zu haben. Damit hätte der Minenboss sein Gold wieder eingefahren und die Dredge hätten sich ausgezahlt. Das Alte bestimmt erneut eine Ära.

 

Mutmaßungen vor dem Erscheinen der 6. Staffel – Da lagen wir wohl oft richtig!

Eine neue Goldrausch Season beginnt in Alaska in 2015

Kaum ist die fünfte Season in Alaska vorbei, schon steht die nächste Saison in den Startlöchern: Goldrausch in Alaska Staffel 6. Es gibt bisher noch kaum offizielle Informationen, was in der neuen Goldsucher Season passieren wird. Aus den vielen spannenden, inspirierenden aber auch tragischen Ereignissen lässt sich jedoch das Eine oder Andere  mutmaßen. Sicher ist, dass Gene Cheeseman nicht mehr unter Parker Schnabels in Staffel 6 arbeiten wird. Aus dem einstigen Lehrer, Mentor und Inspirationsgeber, wurde ein gleichgesinnter. Parker lernte schnell und wurde von einem naiven jungen zu einem guten Chef einer riesigen Goldmine. Gene und der junge Goldminer gerieten jedoch zunehmest aneinander. Dies ließ sich der „Alte Hase“ nicht mehr gefallen und handelte einen Deal mit Tony Beets aus.

Wir haben uns hingesetzt und uns Informationen geschnappt und unsere Mutmaßungen freien Lauf gelassen. Zu jedem einzelnen Team haben wir auf Fakten basiert, sehr wahrscheinliche Ereignisse für Goldrausch in Alaska Staffel 6 aufgeschrieben. Was jedoch wirklich passiert, werden wir wohl erst im Frühjahr 2016 wissen.

Goldrausch in Alaska Staffel 6 kaufen

NEU Ausführlichere Berichte über gute Goldwaschpfannen gibt es hier in unserem Empfehlungs-Shop!

Hoffman Crew

Todd Hoffman konnte in der vergangenen Staffel über 1.349 Unzen schürfen. Dafür hat er, sein Vater Jack Hoffman und vor allem auch seine Crew sehr hart und bis zu dem allerletzten Tag gearbeitet. Zuerst waren nur die 1.000 Unzen eingeplant, jedoch war die Firma, die den Claim besitzt, mit dieser ausbeute mehr als nicht zufrieden. Mit den mehr als 13 Hundert Unzen haben Sie sich das Schürfrecht auf weitere 3 Jahre gesichert. So werden sie auch in der nächsten Staffel wieder in den Klondike kommen und ihren Boden bearbeiten.

Von blutigen Anfängern, haben sie sich den Ruf zu waschechten Goldschürfern erarbeitet. Sie werden ihre 16 Quadratkilometer erneut mit Verstand anpacken und nicht mehr so deletantisch wie in den ersten beiden Season vorgehen. Vor allem ist Dave Turin durch sein Partnerstatus noch mehr erpicht darauf, dass alles ordentlich abläuft.

Da die Hoffman Crew willige Leute wie ein Magnet anzieht, werden wir auf jeden Fall wieder neue Gesichter entdecken und erleben wie ein alt eingespieltes Team sich auf neue Situationen einschießen wird.

Parker Schnabel Crew

Parker hat schon lange die Gold Nugget Mine seines Großvaters hinter sich gelassen. Um neuen und vor allem guten Boden zu bekommen, ging der junge Schnabel einen Deal mit Tony Beets ein. Dieser wollte 10% des Ertrages bis 1.500 Unzen, danach 15% und gar 20% ab 2.000 Unzen. Parker hatte durch seinen harten Ansporn, sein gutes Team und einem ertragreichen Boden sensationelle 2.538 Unzen Gold geschürft. Durch seinen Vertrag waren jedoch 332,6 Unzen direkt in Tonys Taschen gewandert. Verständlicherweise waren ihm die Pachtmiete zu hoch und der Vertrag zu hart. Nun ist er auf der Suche nach einem neuen Claim. In Goldrausch in Alaska Staffel 6 wird er mit seinem eigenen Gebiet strahlen können, auch wenn er sicherlich dafür einige Millionen hingeblättert haben wird. Erneut ist Parker unter Erfolgsdruck, denn den Preis wird er nicht nur alleine gestemmt haben, sondern zusätzlich einen saftigen Kredit aufgenommen haben. Er wird sich wie eh und je anstrengen und alles geben was er hat, damit er nicht wieder unter einem Knebelvertrag bei Tony landen wird.

Sein Großvater John Schnabel wird hoffentlich wieder in der einen oder anderen Folge zu sehen sein. Er wird in Goldrausch in Alaska Staffel 6 bereits sage und schreibe 95 Jahre alt sein. Für sein beachtliches Alter, war er in den vergangenen Seasons noch sehr fit.

Tony Beets Crew

Tony Beets hat in der Staffel 5 neben seinem normalen Goldschürfereien, den ganzen Sommer über eine Dredge aufgebaut. Dies ist ein schwimmender Goldbagger der in dem 19. und frühen 20. Jahrhundert zum effizienten Goldabbau verwendet wurde. Nachdem der Goldboom ein jähes Ende nahm, verkamen die meisten Ungetüme. Nur noch wenige sind einsatzbereit und laut Aussage von Tony hat er die wohl noch einzige in Betrieb genommene Dredge.

Bei seinem Projekt musste er immer wieder mit Rückschlägen und erneuten Hindernissen kämpfen, hat jedoch hart gearbeitet und am letzten Tag der Season den Goldbagger zum laufen gebracht.

Goldrausch in Alaska 6 wird für ihn ein neues und vor allem spannendes Jahr. Sein neustes Lieblingsspielzeug muss sich erst einmal unter Beweis stellen. Er gab über eine Million Dollar für sein Vorhaben aus, eine beachtliche Summe. Er ließ noch erahnen, dass es nicht seine letzte Dredge gewesen sein wird. Vermutlich sehen wir in der Season 6 den Aufbau einer oder mehrere weiterer Goldbagger. Seine Tochter Monica Beets soll dabei einen übernehmen und den Plan in die Realität bringen.

Seine Frau Minnie Beets und sein Sohn Kevin Beets werden erneut wichtige Schlüsselpositionen übernehmen. Minnie wird erneut ihr Geschick über die Kostenplanung beweisen und Kevin tatkräftig beim Aufbau einer neuen Dredge helfen.

Wir dürfen uns ganz bestimmt auf neue Sprüche von Tony Beets einstellen, hart aber her(z)lich.

Wir sind gespannt auf Goldrausch in Alaska Staffel 6

Was auch immer sich bewahrheitet, wer auch immer noch als Goldsucher dabei sein wird, eins ist sicher: Es wird wieder nervenaufreibend, hohe Ziele werden gesteckt, ermutigende Reden gehalten und die Season 6 wird sicher erst wieder spät nach dem ersten Schnee enden. Wer weiß, vielleicht ist ein neues Ziel 3.000 Unzen?

Was auch immer geschieht, alle Goldgräber Fans sind bereits in Vorfreude und wünschen jedem Schürfer viel Glück für Goldrausch in Alaska Staffel 6!