Todd Hoffman Biografie

Über Todd Hoffman

Todd Hoffman ist ein gutmütiger Typ der aus Sany, Oregon kommt. Wenn es hart auf hart kommt, kann er aber auch seine aufbrausende Seite hervorbringen und zu seinen Mitarbeitern sehr harsch sein. Besonders oft gibt es Reibereien mit seinem Vater, Jack Hoffman, der ihn auf seinen Abenteuern begleitet. Todd Hoffman ließ sich durch seinen Vater inspirieren nach Alaska zu fahren um dort Gold zu schürfen. Denn sein Vater tat dies ihm 25 Jahre zuvor gleich. Da Todd der erste wahr, der im Jahr 2010 diese Unternehmung mit einem Kamerateam startete, war er sozusagen der Gründer von Die Schatzsucher: Goldrausch in Alaska.
Heimatstadt Sandy, OR
Geburtsjahr 1975
Facebook Todd’s Facebook
Twitter Todd’s Twitter

 



Er kam zu dieser Entscheidung, da sein Flughafen den er selber betrieb immer weniger in Gebrauch wahr. Der Flughafen heißt Sandy River Airport und steht in Sandy, Oregon.

Wie alles in der ersten Staffel begann

Todd startete in der ersten Saison zusammen mit 5 anderen Männern sein Abenteuer um in Porcupine Creek nach Gold zu suchen. Er konnte das wagemutige Experiment starten, da seine Weggefährten alle Arbeitslos waren und nicht viel zu verlieren hatten, ein nostalgischer Gedanke. Nicht wenige von seinem Team zählt Todd selber auch zu seinen Freunden.

Sein Mut zu dem Start des Abenteuers lässt aufzeigen, dass Todd auch ein Träumer ist und viel Hoffnung mitbringt. Er möchte den Amerikanischen Traum leben und erleben. Auch wenn man daran denkt, dass sein Vater in den 1980er Jahren denselben Traum hatte, möchte er auch vielleicht für ihn das Projekt beginnen. Sein Vater hatte damals weniger Glück und scheiterte an einigen Problemen.

Er möchte seinem Team motivieren und eine neue Zukunftsperspektive geben. Er wünscht sich nichts weiter als Erfolg, damit seine Mitarbeiter sich wieder um ihre Familien kümmern können und keine Geldsorgen mehr haben. Er sagt selber, dass er für Glauben gräbt, dass er für Familien gräbt und dass er nach Gold gräbt.

Todd Hoffmans Führungsstil

Todd hat manchmal einen sehr lockeren Führungsstil, was ihm nicht selten zum Verhängnis wird. Er hat oft ein Ziel im Auge, weiß manchmal jedoch nicht, wie er dort hinkommen soll. In den ersten Staffeln hört er wenig auf seine Mitarbeiter sondern bespricht sich viel mit seinem Vater, auf den er große Stücke hält. Dieser Anfängerfehler und seine Nachlässigkeit bzw. Unerfahrenheit lässt ihn in der ersten Staffel scheitern, so dass sie nur 15 Unzen Gold finden.





Ab der zweiten Staffel fängt Todd an genauere Pläne zu schmieden und hört nicht nur auf sein Bauchgefühl, sondern lässt sich durch Daten und Fakten leiten. Der erste Erfolg setzt ein, aber seine lockere Art bleibt.

Später schaut er sich die Mine von dem jungen Parker Schnabel an und lässt sich von dessen Arbeitsweisen inspirieren. Er hält den Jungen für einen aufbrausenden Goldminer, kann jedoch nicht verleugnen, dass er ihn respektiert.

Erst in der 5. Staffel bemerkt er, dass er einen Co Leiter braucht und ernennt Dave Turin als zweiten Geschäftsführer. Dieser geht deutlich strukturierte an die Sache ran. So zieht sich Todd immer mehr aus der Angelegenheit raus und gibt mehr die großen Ziele vor, als die Detailschritte.